Opel zeigt vollelektrischen Mokka – ab sofort vorbestellba

Translating…

Opel Mokka-E. (Foto: Opel)

Gerade keine Zeit?Jetzt speichern und später lesen

Opel hat die zweite Generation seines Kompakt-SUV Mokka vorgestellt, der auch in einer vollelektrischen Variante daherkommt. Der Opel Mokka-E soll eine Reichweite von 320 Kilometern haben.

Schon im April hatte Opel ein Update für seinen Kompakt-SUV Mokka und erstmals auch einerein elektrische Variante angekündigt. Jetzt hat Opel-Chef Michael Lohscheller die neue Generation der Fahrzeugreihe, inklusive Mokka-E, offiziell vorgestellt. Der Opel Mokka-E kommt für 32.990 Euro in den Handel. Nach Abzug der aktuellen Innovationsprämie reduziert sich der Preis für den Stromer aber auf 23.420 Euro, wieOpel mitteilt.

Nix mehr verpassen:Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen!Jetzt anmelden

Mokka-E fährt 324 Kilometer mit einer Ladung

Der Mokka-E wird von einem 100-Kilowatt-Motor angetrieben, der 136 Pferdestärken auf die Straße bringt. Das maximale Drehmoment aus dem Stand gibt Opel mit 260 Newtonmetern an. Die Reichweite soll sich dank eingebauter 50-Kilowattstunden-Batterie nach WLPT-Standard auf 324 Kilometer belaufen. Dabei profitiert der Mokka-E auch von dem gegenüber dem Vorgängermodell um 120 Kilogramm reduzierten Gewicht der neuen Mokka-Generation.

Geladen werden kann der Mokka-E sowohl mit dem dreiphasigen On-Board-Charger, elf Kilowatt per Wechselstrom, als auch mit bis zu 100 Kilowatt per Gleichstrom. Für potenzielle Käufer sicher nicht uninteressant: Opel gewährt eine auf acht Jahre ausgelegte Garantie auf den Akku – was einer Laufleistung von 160.000 Kilometern entsprechen soll.

Opel Mokka-E in Bildern

Opel Mokka-E. (Foto: Opel)

Der Mokka-E basiert auf der Common-Modular-Plattform (CMP) desMutterkonzerns PSA, wieGolem schreibt. Opel betont aber, dass dasElektroautokomplett am deutschen Standort Rüsselsheim entworfen und designt worden sei. Der Mokka ist dem Konzern zufolge das erste Modell, das mit dem neugestalteten Opel-Blitz und einem zentral ausgerichteten Modellschriftzug am Heck ausgeliefert wird.

Assistenzsysteme gehören zur Grundausstattung

Zur Ausstattung von Verbrenner- und Elektrovariante – auch in den Einstiegsversionen – zählen eine Reihe von Assistenzsystemen. Dazu gehören etwa ein Frontkollisionswarner mit automatischer City-Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung. Auch ein Spurhalteassistent sowie eine Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung sind an Bord. Außerdem gibt es laut Opel einen intelligenten Geschwindigkeitsregler und -begrenzer.

Pure-Panel im Opel Mokka-E

Das sogenannte Pure-Panel im Opel Mokka-E. (Bild: Opel)

Im Inneren des mit 4,15 Meter Länge recht kompakten Fünfsitzers dominiert das digitale Cockpit, das Opel als Pure-Panel bezeichnet. Es besteht aus zwei Widescreen-Displays für Fahrer und Beifahrer. Opel zufolge lasse sich das System intuitiv bedienen. Die wichtigsten Funktionen sollen nach wie vor über Bedientasten gesteuert werden können, ohne, dass der Fahrer in weiteren Untermenüs navigieren müsse.

Der Mokka kann als reiner Stromer oder mit Verbrennungsmotorüber den sogenannten Opel-Storebeim Fachhändler in der Nähe vorbestellt werden.

Mehr zum Thema:

Lees Verder

Plaats een reactie