Formel 1: Lob für Verstappen Dus lief Verstappens Aufholjagd

Translating…

So lief Verstappens Aufholjagd

Max Verstappen gewinnt den Österreich-GP in beeindruckender Manier. Wir zeichnen den Weg nach von Platz sieben auf eins – in 61 Runden.

So beeindruckend hat schon lange kein Fahrer mehr ein Formel-1-Rennen gewonnen. Max Verstappen überholte bei seinemTriumphin Österreich fünf Autos. Aber nicht irgendwelche Mittelfeldautos, sondern unter anderem zwei Ferraris und einenMercedes!

Sein Vater Jos stolz zu Auto Bild Motorsport: „Jetzt wisst Ihr, was Max wirklich kann. Und er macht keine Fehler.“

Red Bull-Berater Helmut Marko ergänzt: „Das hatte geniale Züge. Aber ich sage ja schon die ganze Zeit, dass Max dieses Jahr der Beste ist.”

Dabei sah es nach dem Start schlecht aus. Marko: „Nach der Enttäuschung beim Start haben wir gedacht, dass es vorbei ist. Danach ist Max langsam aufgewacht, und in den letzten 30 Runden war es ein unglaubliches Feuerwerk brillanter Manövern. Honda gab uns für die letzten 30 Runden die ganze Power. Dieser Sieg ist viel aufregender als wenn er einen guten Start gehabt und einen Fahrer überholt hätte.“

So lief Verstappens irre Aufholjagd:

Verstappen

Runde eins: Mieser Start, von Rang zwei geht es auf Platz sieben zurück. So abgestürzt ist ein Fahrer schon ewig nicht mehr.

Runde sieben: Erstes Überholmanöver gegen den wieder einmal überragend fahrenden Lando Norris, der sich sogar in einem sehenswerten Duell mitLewis Hamiltonangelegt hat. Verstappen ist jetzt Sechster.

Runde neun:Kimi Räikkönenwird Verstappens nächste Beute. Das geht leicht: DerAlfa Romeohat nicht die starke Pace wie noch imQualifying.

Runde 23:Sebastian Vettel,Valtteri Bottasund Charles Leclerc holen sich frischeReifenab, Verstappen wird vorrübergehend auf Rang zwei vorgespült.

Runde 31: Jetzt holt sich auch Lewis Hamilton einen frischen Satz Reifen, Verstappen übernimmt erstmals die Führung.

Runde 32: Verstappen kommt an die Box, geht als Vierter wieder auf die Strecke. Nach den Boxenstopps hat er also eine Position gewonnen, die er sich nicht auf der Strecke holen muss – gegen Lewis Hamilton.

Runde 50: Sebastian Vettel kann sich gegen Max Verstappen nicht mehr zur Wehr setzen. Verstappen ist jetzt Dritter.

Runde 56: Auch Bottas hat gegen Verstappen keine Chance: Rang zwei für den Niederländer.

Runde 69: Eine Runde zuvor noch kontert Charles Leclerc die Attacke von Verstappen brillant aus, doch nun ringt ihn Verstappen in einem umstrittenen Manöver nieder. Verstappen führt und gewinnt.

Lees Verder

Plaats een reactie